Seiteninhalt
15.12.2017

Regelung der Müllabfuhr und Christbaumabfuhr der Stadt Bamberg für Weihnachten und Neujahr

 
Die Müllabfuhr der Stadt Bamberg - Hausmüll, Biomüll und Windelsäcke - sowie der Christbaumabuhr wird anlässlich der bevorstehenden Feiertage wie folgt geregelt:
  

 

 

  • Mo., 25.12.2017 wird vorgefahren am Sa. 23.12.2017
  • Di., 26.12.2017 wird nachgefahren am Mi. 27.12.2017
  • Mi., 27.12.2017 wird nachgefahren am Do. 28.12.2017
  • Do., 28.12.2017 wird nachgefahren am Fr. 29.12.2017
  • Fr., 29.12.2017 wird nachgefahren am Sa. 30.12.2017
     
  • Mo., 01.01.2018 wird nachgefahren am Di, 02.01.2018
  • Di., 02.01.2018 wird nachgefahren am Mi. 03.01.2018
  • Mi., 03.01.2018 wird nachgefahren am Do. 04.01.2018
  • Do., 04.01.2018 wird nachgefahren am Fr. 05.01.2018
  • Fr., 05.01.2018 wird nachgefahren am Mo. 08.01.2018
     
  • Mo., 08.01.2018 wird nachgefahren am Di, 09.01.2018
  • Di., 09.01.2018 wird nachgefahren am Mi. 10.01.2018
  • Mi., 10.01.2018 wird nachgefahren am Do. 11.01.2018
  • Do., 11.01.2018 wird nachgefahren am Fr. 12.01.2018
  • Fr., 12.01.2018 wird nachgefahren am Sa. 13.01.2018

Für die Abfuhr der Papiertonne und des Gelben Sackes ergeben sich keine Änderungen.

Der städtische Wertstoffhof und die Kompostierungsanlage in der Rheinstraße sind Heiligabend und Silvester geschlossen.

Christbaumabfuhr vom 15. - 22. Januar

Die Christbäume werden wie folgt abgeholt:

  • Montag 15.01.2018 Abfuhrbezirk 1 + 2
  • Dienstag 16.01.2018 Abfuhrbezirk 3 + 4
  • Mittwoch 17.01.2018 Abfuhrbezirk 5 + 6
  • Donnerstag 18.01.2018 Abfuhrbezirk 7 + 8
  • Freitag 19.01.2018 Abfuhrbezirk 9 + 10
  • Montag 22.01.2018 Abfuhrbezirk 11 + 12

Von größter Bedeutung ist, dass von den Bäumen der Christbaumschmuck restlos abgenommen wird, da die Bäume zur Kompostierungsanlage angeliefert und dort kompostiert werden sollen. Christbaumschmuck wie z.B. Lametta, Engelshaar, Girlanden usw. würde den Kompost zu stark belasten und verunreinigen, so dass sein Einsatz in der Landwirtschaft nicht mehr möglich wäre. Die Bevölkerung wird um Beachtung gebeten und kann hiermit einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten.