Seiteninhalt

Europäische Mobilitätswoche 2018: Aktionstag für nachhaltige Fortbewegung

Vielfalt bei der Verkehrsmittelwahl steht am 22. September im Fokus – Erstmals mit integrierter Fahrradmesse

Die Europäische Mobilitätswoche eröffnet seit 2002 jedes Jahr vom 16. bis 22. September Kommunen europaweit die Möglichkeit, die Bandbreite nachhaltiger Mobilität vor Ort näher zu bringen. Vielfalt steht auch beim Bamberger Aktionstag am 22. September auf dem Maxplatz im Fokus der Veranstalter. Radio Bamberg und die Stadt Bamberg haben dazu Akteure aus Wirtschaft, Organisationen und Vereinen sowie der Verwaltung zur Präsentation unterschiedlicher Mobilitätsaspekte gewinnen können.

In das Programm zum Bamberger Mobilitätstag zwischen 10 und 16 Uhr wurde erstmals die alljährliche Fahrradmesse mit lokalen Fachgeschäften aufgenommen. Hier können aktuelle E-Bikes, Renn- und Tourenräder sowie Spezialräder unter fachkundiger Beratung näher betrachtet werden. Informationen zu Carsharing liefert Ökobil e.V. („Meiaudo“). Außerdem dabei: E-Mobilität im Arbeitsalltag – hierzu stellte die Deutsche Post AG den StreetScooter mit vollelektrischem Antrieb vor. Für Freizeit-Mobilität – Radfahren und Wandern – wirbt der Tourismusverband Haßberge. Beim VGN-Info-Mobil können sich die Besucher zum öffentlichen Nahverkehr im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg informieren. Um Radverkehrsförderung geht es auch den Bamberger Kreisverbänden des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) und des Verkehrsclubs Deutschland (VCD). Zudem ist die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt mit Informationen zur Verkehrssicherheit am Start.

Mit zahlreichen Themen ist auch die Stadtverwaltung vertreten. So stellen die Stadtwerke Bamberg Verkehrs- und Park GmbH bereits seit einiger Zeit die Weichen für eine Weiterentwicklung vom reinen Busbetreiber zum Mobilitätsdienstleister. E-Mobilitätskonzept der Stadt, E-Lastenfahrräder und eine Bilanz zur Klimaschutzkampagne STADTRADELN 2018 werden durch das städtische Umweltamt vorgestellt. Zum Meinungsaustausch hinsichtlich der Ziele und Maßnahmen des Verkehrsentwicklungsplans 2030 lädt das Stadtplanungsamt ein. Zur Ausbauplanung der Bahn für den Knoten Bamberg geht es dem Baureferat nach erfolgter Klärung der Trassenfrage vor allem um die Chancen und Potenziale für die städtische Entwicklung im Umfeld der Bahnstrecke: stadtbildverträglicher Lärmschutz, durchlässige Bahnquerungen, S-Bahn-Halt Bamberg Süd und neue Bauquartiere. In Ergänzung dazu zeigt die DB Netz AG welche baulichen Maßnahmen im Zuge der Viergleisigkeit durch das Stadtgebiet erforderlich sind und wie sich der Spurplan gegenüber dem Bestand verändern wird.

Weitere Interessenten, die zum Aktionstag ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Mobilität präsentieren wollen, können sich noch bis zum 10.09.2018 beim Veranstalter melden (Kontakt: Marcus Appel, Tel. 0951 98290-46, marcus.appel@funkhaus-bamberg.de).