Seiteninhalt

Auszeichnung für Zivilcourage "Handeln statt wegschauen"

Die Stadt Bamberg verleiht auf Initiative ihres Migranten- und Integrationsbeirates die Auszeichnung für Zivilcourage „Handeln statt wegschauen“. Die Auszeichnung würdigt

  • vorbildliches ziviles Engagement gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Willkür oder Diskriminierung sowie
  • den uneigennützigen zivilen Einsatz für eine friedliche Lösung von Konflikten zwischen allen Teilen der Bevölkerung, für die Gleichstellung und Integration von Minderheiten sowie den interkulturellen Dialog.

Der Oberbürgermeister und der Vorsitzende des Migranten- und Integrationsbeirates überreichen die Auszeichnung in Form einer Medaille und einer Urkunde - in der Regel in zweijährigem Abstand - im Rahmen eines Festakts anlässlich der Interkulturellen Wochen in Bamberg. Der Zivilcourage-Preis wird mit einem Geldbetrag von 150,00 € honoriert.

Wer kann die Auszeichnung bekommen?

Verliehen werden kann die Auszeichnung an alle natürlichen und juristische Personen des Privatrechts, die ein herausragendes Engagement im Sinne des genannten Auszeichnungszweckes vorweisen können. Lediglich die Tätigkeiten von Einsatzkräften und Organisationen aus den Bereichen der Polizei-, Rettungs- und Sicherheitsdienste sowie des Wachschutzes im Rahmen ihrer ursprünglichen Aufgabenerfüllung bleiben unberücksichtigt.

Wie kann man sich bewerben?

Jede Bürgerin und jeder Bürger kann Auszeichnungsvorschläge einreichen. In den lokalen Medien wird eine entsprechende Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen veröffentlicht. Die Vorschläge müssen schriftlich und mit eingehender Begründung innerhalb der Bewerbungsfrist an den Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg gesendet werden.

Wie geht es dann weiter?

Die Jury des Preises besteht aus dem Bürgermeister der Stadt Bamberg, zwei Vertretern des Migranten- und Integrationsbeirates und zwei Vertretern des Sicherheitsbeirates der Stadt Bamberg. Die Jurymitglieder bewerten die eingereichten Vorschläge und erstellen eine Empfehlung der auszuzeichnenden Person. Diese wird dem Stadtrat zur finalen Entscheidung in nichtöffentlicher Sitzung vorgelegt.

Bei einem offiziellen Empfang im Rahmen der Interkulturellen Wochen wird danach die Auszeichnung übergeben. Informationen zur Preisverleihung erhalten Sie auf der Seite des Migranten- und Integrationsbeirates.