Seiteninhalt
29.10.2018

20 Jahre Erich und Elsa Oertel Altenhilfe-Stiftung

Festakt im Stephanshof

Seit nunmehr 20 Jahren wirkt die Erich und Elsa Oertel Altenhilfe-Stiftung und feierte dies mit einem Festakt im Stephanshof. Mit ihrem gemeinnützigen Zweck „Altenhilfe“ begünstigt die Stiftung sozial benachteiligte Senioren und Seniorinnen. Unterstützung erhalten vor allem Projekte wie „Mit Freude bewegen“, „Massagen für bettlägerige Heimbewohner“ oder „Musik bewegt“. Aber auch mit konkreten Einzelfallhilfen wie Gehhilfen, Waschmaschinen oder Kühlschränken werden Seniorinnen und Senioren in Notlagen unterstützt. Die Geschäfte der Stiftung führen als Vorstände Dr. Florian Dietz und Ulrich Stock und als Stiftungsratsvorsitzender Heinz-Wilhelm Hillmann.

Oberbürgermeister Andreas Starke lobte in seiner Rede die große Bandbreite des Engagements der Stiftung zum Wohle älterer Menschen in Bamberg. So habe die Oertel-Stiftung beispielsweise in zwei Fällen auch Kosten für Besuchsfahrten bzw. Reisen übernommen, damit sich eine Mutter aus Bamberg von ihrer schwerkranken Tochter, die in den USA lebt, verabschieden konnte. Mit ihrer Rente hätte die Mutter diesen Abschiedsbesuch niemals finanzieren können. „Wir als Stadt Bamberg könnten finanziell niemals das stemmen, was insbesondere in der Alten- und Krankenhilfe von den Stiftungen geleistet wird“, betonte Starke.

Auch die jährliche Weihnachtsgeschenk-Aktion, die von dem ehemaligen Vorstandsmitglied der Oertel-Stiftung, Dr. Helmuth Jungbauer, initiiert wurde, unterstützt jährlich 400 Senioren und Seniorinnen in Stadt und Landkreis Bamberg. Als Weihnachtsgeschenk werden 100 € in bar aus Stiftungsmitteln überreicht. Insgesamt sind seit Errichtung der Stiftung über 2,2 Mio. Euro Stiftungsmittel ausgeschüttet worden.

Zu ihrem 20. Jubiläum hat sich die Erich und Elsa Oertel Altenhilfe-Stiftung ein absolut zeitgemäßes und umweltbewusstes Projekt „geschenkt“: Die Stiftung erwirbt für alle in Bamberg tätigen Wohlfahrtsverbände in der Altenhilfe E-Autos. Diese sind passgenau für die Mitarbeitenden in der ambulanten Pflege entwickelt worden. Sie sind auf die Bedürfnisse abgestimmt und können umweltbewusst im Stadtverkehr genutzt werden. Stiftungsvorstand Dr. Florian Dietz: „Wir unterstützen mit diesem Projekt die ambulante Altenpflege durch moderne, sparsame Fahrzeuge und zeigen gleichzeitig: lokal emissionsfrei fahren ist möglich.“