Seiteninhalt
14.03.2018

Oberer Leinritt: Sperrung wegen umgestürzter Eiche

Weg nicht passierbar, Schäden im Mauerwerk und an der Uferböschung – Wiederherstellung dauert etwa eine Woche

In der Nacht zum Mittwoch (14.03.2018) sind am Oberen Leinritt aufgrund der aktuellen Witterungsverhältnisse mehrere Bäume zum Teil auch von Privatgrundstücken in Richtung Linker Regnitzarm umgestürzt. Der größte Schaden entstand dabei auf Höhe des E.T.A. Hofmann-Gymnasiums auf städtischem Grundstück. Dort entwurzelte eine große gesunde Eiche unmittelbar oberhalb der Mauerkrone der historischen Sandsteinmauer. Dabei wurden mehrere Quader aus dem Verbund herausgerissen oder verschoben.

Beim Sturz entwurzelte die Eiche einen zweiten Baum im Böschungsbereich zum Linken Regnitzarm. Der Wurzelstock dieses Baumes reichte bis fast zur Mitte des Oberen Leinritts. Nachdem die Oberfläche hier aufgebrochen ist, kann der Weg derzeit nicht genutzt werden. Von Bug aus ist die Zufahrt zur Villa Concordia und zu den Häusern im Bereich der Treppenanlage zum Alten Graben daher nicht möglich.

Wie der Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt Bamberg (EBB) mitteilt, erfolgte bereits die Sperrung des betroffenen Wegabschnittes. Die Aufräumarbeiten sowie die anschließende Wiederherstellung der beschädigten Mauer und des Weges werden sich bis über die Mitte der kommenden Woche hinziehen. Dazu sind noch Abstimmungen zwischen den beteiligten Ämtern und Behörden – Garten- und Friedhofsamt, Wasserwirtschaftsamt und EBB – zur genauen Feststellung der Schäden erforderlich sowie darauf aufbauend der benötigte Maschinen- und Materialeinsatz zu planen. In Zusammenarbeit des Wasserwirtschaftsamtes, Flußmeisterstelle Bug wird die Kolonne Hain des städtischen Gartenamtes die umgestürzten Bäume beseitigen. Die Sanierung des Mauerwerks und die Befestigung der Böschung und des Wegebelags erfolgen durch den EBB.