Seiteninhalt

Kreuzungsbauwerke

Nach Eisenbahnkreuzungsrecht muss die Kommune ihre Anforderungen im Zusammenhang mit Höhe, Breite und Spuraufteilung gegenüber der Vorhabenträgerin DB Netz AG mit Stadtratsbeschluss in das laufende Planungsverfahren einbringen. Das „Verlangen der Stadt“ bezüglich der aktuellen und künftigen Bahnquerungen beinhaltet - vorbehaltlich der noch ausstehenden Zustimmung im Stadtrat - folgende Kreuzungsmaßnahmen:

6 Eisenbahnüberführungen EÜ, davon 4 mit „städtischem Verlangen“

  • EÜ Nürnberger Straße/Geisfelder Straße
  • EÜ Moosstraße
  • EÜ Zollnerstraße
  • EÜ Memmelsdorfer Straße

  

2 Straßenüberführungen SÜ, davon 1 mit „städtischem Verlangen“

  • SÜ Pfisterberg

 

2 Bahnübergänge BÜ

  • Feldwegbrücke Coburger Straße/Gleisdreieck
  • Geh-/Radwegunterführung „Anrufschanke"

 

S-Bahn-Haltepunkt Bamberg Süd mit 3 Zuwegungen

 

Weitere Maßnahmen:

  • Beseitigung Hafengleisnordzufahrt
  • Neubau Hafengleissüdzufahrt

 

Kein Verlangen bei:

  • EÜ Forchheimer Straße
  • EÜ Münchner Ring
  • SÜ Kronacher Straße

 

Vorläufige Vorstellungen der Stadt Bamberg:

Präsentation: Kreuzungen VDE 8.1 mit Sraßen - Verlangen der Stadt Bamberg
Materialsammlung zum Pressegespräch am 15.04.2019

Sie haben Bedenken, Anregungen oder Fragen?

Senden Sie einfach eine E-Mail an das Baureferat.