Seiteninhalt
26.04.2019

Zweite Bamberger Bürgerumfrage 2019

Teilnahme noch bis 10. Mai 2019 möglich – Stadt und Universität bitten um zahlreiche Beteiligung

Was denken die Bamberger Bürgerinnen und Bürger über die Lebensqualität oder die Verkehrssituation in der Stadt, über die Wirkung der Universität oder ihre Veranstaltungsangebote? Dies zu untersuchen ist das Ziel der zweiten Bamberger Bürgerbefragung 2019, die die Stadt Bamberg in Zusammenarbeit mit der Otto-Friedrich-Universität derzeit durchführt. Noch bis 10. Mai können die Bürgerinnen und Bürger daran teilnehmen.

Für die repräsentative Bürgerbefragung wurden 5000 Bürgerinnen und Bürger Bambergs nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewählt und um Teilnahme mithilfe des an sie bereits Anfang April versandten Fragebogens gebeten. Die Teilnahme an der Befragung ist selbstverständlich freiwillig. Dennoch bittet die Stadt um zahlreiche Beteiligung: „Wenn wir wichtige Weichen für Bambergs Zukunft stellen oder notwendige Veränderungen anstoßen wollen, dienen uns die Ergebnisse der Bürgerbefragung als wichtige Hilfestellung. Deshalb ist es für uns sehr wichtig, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger mitmachen“, appelliert Oberbürgermeister Andreas Starke. „Je höher die Teilnahmequote, desto realistischer ist die Datengrundlage, die wir durch die Umfrage gewinnen“, ergänzt Dr. Martin Messingschlager vom Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie der Universität Bamberg, der den Fragebogen der zweiten Bürgerumfrage maßgeblich mitentwickelt hat.

Eine Teilnahme an der zweiten Bamberger Bürgerbefragung 2019 ist noch bis 10. Mai 2019 möglich. Die Befragung wird vom Bamberger Centrum für Empirische Studien (BACES) an der Universität Bamberg auch online bereitgestellt und kann direkt unter https://online.baces.uni-bamberg.de/uc/BaBB2019 abgerufen werden.