Seiteninhalt
14.10.2014

Franz-Ludwig-Gymnasium erhält Archäologiepreis

Projektseminar „Mittelalterarchäologie" ausgezeichnet – Vorbildhafte Kooperation von Schule und Stadtarchäologie

Der von der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. ausgelobte „Bayerische Archäologiepreis Schule“ geht in diesem Jahr an das Franz-Ludwig-Gymnasium Bamberg. Das FLG erhält die mit 300,- Euro dotierte Auszeichnung für das Projektseminar „Mittelalterarchäologie“, das von Oberstudiendirektor Peter Müller und dem Bamberger Stadtarchäologen Stefan Pfaffenberger im Schuljahr 2012/14 konzipiert und durchgeführt wurde. Die Preisübergabe erfolgt am 15. Oktober 2014 um 11:30 Uhr in der Schul-Aula.

Mit dem jährlich vergebenen Preis zeichnet die Gesellschaft Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen an bayerischen Schulen aus, die sich in Wahlkursen, Projekten oder Seminararbeiten in besonderer Weise sowie mit herausragendem Engagement für Archäologie und Denkmalschutz in Bayern eingesetzt haben. Beim Beitrag des FLG überzeugte die Jury dabei besonders die große Einsatzbereitschaft der Schülerinnen und Schüler sowie der thematische Aufbau des Seminars. So wurden in einem einführenden Theorieblock die grundlegenden Methoden, Arbeitsweisen und Fragestellungen der Archäologie und Bodendenkmalpflege erarbeitet. Im Anschluss konnten die Seminarteilnehmer ihr Wissen dann auch in der Praxis anwenden und selbst zum Spaten greifen konnten. Anhand einer kleinen Ausgrabungsfläche an der ehemaligen Klosterkirche St. Michael wurden von den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten sämtliche Arbeitsschritte einer archäologischen Ausgrabung durchgeführt. Nach Abschluss der Feldarbeiten erfolgte schließlich noch die Auswertung der Grabungsergebnisse, die in einer öffentlichen Präsentation durch die Projektteilnehmer mittels Kurzvorträge, informativ gestalteter Schautafeln und der Vorstellung ausgewählter Funde mündete.

Nicht nur für das Franz-Ludwig-Gymnasium stellt die Auszeichnung einen besonderen Erfolg dar. Auch für die Stadtarchäologie als Teil des Bauordnungsamtes im Baureferat, bedeutet der Preis eine Anerkennung. Schließlich wird damit gleichzeitig der städtische Ansatz gewürdigt, Bodendenkmalpflege und Archäologie insbesondere an Schulen zu vermitteln und zu einem Teil des Geschichtsunterrichts zu machen. Nachdem bereits im Jahr 2011 ein gemeinsames Archäologieprojekt mit dem Clavius-Gymnasium mit dem „Archäologiepreis Schule“ ausgezeichnet wurde, geht der Preis nun schon zum zweiten Mal an ein Bamberger Projekt.