Seiteninhalt
26.06.2018

Keine dicke Luft am Gartenzaun

Regelungen zum Nachbarschaftsschutz im Sommer

Dank warmer Temperaturen und lauer Sommerabende halten sich in den Sommermonaten viele Bürgerinnen und Bürger länger im Freien auf, erledigen am späten Abend noch die ein oder andere Gartenarbeit oder feiern gemeinsame Feste. Das Umweltamt der Stadt Bamberg weist auf einige Vorschriften hin, die Ruhestörungen und Belästigungen der Nachbarschaft an warmen Abenden vermeiden sollen.

So sind ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten, z. B. Rasenmähen, Sägen, Hämmern oder Holzhacken, während der Mittagsruhe (von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr) und der Nachtruhe (von 20.00 Uhr bis 7.00 Uhr) verboten.

Bei der Benutzung von Fernsehern, Radios, Musikinstrumenten oder anderen Musikgeräten ist darauf zu achten, dass die Nachbarschaft und Allgemeinheit nicht übermäßig belästigt wird. In der Zeit von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr dürfen diese Geräte nicht benutzt werden, soweit andere dadurch in ihrer Nachtruhe gestört werden können. Garten- und Grillpartys sowie sonstige Privatfeiern dürfen auch ohne Musik zu keiner erheblichen Belästigung der Nachbarschaft führen. Dies gilt insbesondere für die Zeit nach 22.00 Uhr.

Weiterhin macht die Stadt Bamberg darauf aufmerksam, dass das Einwerfen von Wertstoffen in die städtischen Wertstoffcontainer nur zwischen 7.00 Uhr und 20.00 Uhr und auch nur an Werktagen gestattet ist.

Durch Feuerkörbe, Terrassenöfen und anderen Feuerstellen im Garten kann die Umgebung durch Rauch und Geruch gestört werden. Um Belästigungen möglichst gering zu halten, darf nur unbehandeltes, trockenes Holz verwendet werden. Lackiertes, verleimtes oder anderweitig behandeltes Holz oder gar Abfälle, auch Gartenabfälle, dürfen nicht verbrannt werden. Bei allen offenen Feuern ist unbedingt der Brandschutz sicher zu stellen. Offene Feuer müssen ständig beaufsichtigt werden. Bei starkem Wind sowie vor dem Verlassen der Feuerstätte sind diese vollständig zu löschen.