Seiteninhalt
29.06.2018

Margaretendamm/Lichtenhaidestraße: Neue Verkehrsregelung bei Hafenausfahrt

Markierung und Neubeschilderung für mehr Verkehrssicherheit

Die Unfallkennzahlen der Jahre 2013 bis 2015 und ihre räumliche Darstellung zeigt 33 Unfallschwerpunkte im Stadtgebiet – überwiegend an Knotenpunkten von Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen, darunter insbesondere am Berliner Ring. Zu den „unfallauffälligen“ Kreuzungen gehört aber auch die Margaretenstraße/Lichtenhaidestraße. Am kommenden Donnerstag (05.07.2018) finden hier Markierungsarbeiten im Bereich der Ausfahrt aus dem Hafengebiet statt.

Wie der Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt (EBB) dazu mitteilt, sollen verkehrsregelnde Maßnahmen für Abhilfe sorgen. Die Haltelinie wird um fünf Meter zurückgesetzt und die Fahrspur auf eine gemeinsame Geradeaus- und Linksabbiegespur reduziert. Die bislang vorhandene gesonderte Abbiegespur in Richtung Hallstadter Straße wird mit beleuchteten Baken gesperrt.

Anlass der Änderung sind die Erkenntnisse aus der Verkehrssicherheitsanalyse an dieser Stelle. An der abknickenden Vorfahrt ereignen sich immer wieder Unfälle – die meisten mit Radfahrern. Die Wartepflichtigen aus dem Margaretendamm übersehen dabei den vorfahrtsberechtigten Radfahrer entlang der abknickenden Vorfahrt direkt im Ausfahrtsbereich, der von der Hallstadter Straße in Richtung Europabrücke unterwegs ist.

Die Routinebesprechung „Verkehr“, zur der alle verkehrsrelevanten Ämter und Einrichtungen regelmäßig zusammentreffen, hat die Maßnahme zur Verkehrssicherung beschlossen. Nach Beobachtungen der Experten führt das Nebeneinanderaufstellen auf den beiden Fahrspuren – vor allem wenn Großfahrzeuge nach links in Richtung Hallstadter Straße abbiegen wollen – zu Sichtbehinderungen auf den Radverkehr.

Die Neuregelung wird zunächst probeweise eingerichtet und von den Verkehrsbehörden hinsichtlich ihrer Wirksamkeit beobachtet. Mittelfristig ist es darüber hinaus weiterhin das Ziel der Verkehrsplaner, den Kreuzungsbereich als Verkehrskreisel mit Überquerungshilfen für Fußgänger und Radfahrer umzugestalten.