Seiteninhalt
12.08.2019

Dank an THW Bamberg

Bürgermeister Lange informiert sich und spendiert Leberkäs

Von Mittwoch (07.08.) bis Samstag (10.08.) hat der THW Bamberg zusammen mit den THW Ortsverbänden Haßfurt und Schweinfurt dem einsturzgefährdeten Gebäude in der Sandstraße ein Notgerüst verpasst. Unterstützt wurden sie dabei von den Maltestern Bamberg und der Johanniter Unfallhilfe in Bayern, die die Maßnahme sanitätsdienstlich absicherten. Die Stadt Bamberg hatte das THW um Unterstützung für die Notmaßnahmen gebeten, nachdem durch ein externes Gutachten festgestellt wurde, dass die Standfestigkeit des Gebäudes nicht mehr gegeben ist. Rund 30 THW-Kräfte waren täglich rund 12 Stunden im Einsatz, um dem Gebäude eine Art Stützgerüst zu verpassen. Das Ergebnis sieht man nun deutlich vor dem Gebäude stehen.

Bürgermeister Dr. Christian Lange und Baureferent Thomas Beese besichtigten am Freitag die Maßnahme und ließ sich von den fleißigen THWlern die Maßnahme erklären. „Ich danke allen Helferinnen und Helfern, die sich - ohne groß zu fragen - mit großem Einsatz für die Sicherheit ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger eingesetzt haben. Gerne spreche ich Ihnen daher - auch im Namen des abwesenden Oberbürgermeisters - den Dank der Stadt Bamberg und ihrer Bürger aus.“ Als kleines Dankeschön spendierten sie Leberkäse für alle vor Ort Tätigen. „Die Stadt Bamberg bedankt sich für diese tolle Leistung. Wir danken aber auch allen Anliegern für das Verständnis und das gute Miteinander“, so Lange. Baureferent Thomas Beese verlieh seiner Freude Ausdruck, dass der Einsatz des THW ohne Verletzungen abgelaufen ist.

Nach der Schließung des Clubs Sound-n-Arts wegen akuter Einsturzgefahr des Gebäudes, wurde das Anwesen in der Oberen Sandstraße 20 von Mittwoch bis Samstag notgesichert. Das Bauordnungsamt hatte am 31.08., zur Abwehr einer erheblichen Gefahr für Leben und Gesundheit, gegenüber dem Pächter des Kellerlokals eine Nutzungsuntersagung mit Sofortvollzug ausgesprochen. Ein externes, statisches Gutachtens besagt, dass sich das Gebäude bezüglich der Standsicherheit in einem baulich kritischen Zustand befindet. Grund dafür ist die Entnahme tragender Bauteile, wie etwa Deckenbalken, Geschoss- oder Innenwände.