Seiteninhalt
21.11.2019

Miteinander statt nebeneinander

Agentur für Arbeit und Jobcenter vereinbaren mit Stadt und Landkreis Bamberg Bildung einer „Jugendberufsagentur“

Die Arbeit mit und für erwerbsfähige Hilfebedürftige unter 25 Jahren besser untereinander zu koordinieren – das ist das Ziel der neuen Jugendberufsagentur Bamberg. Gegründet wurde sie von der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, den Jobcentern Stadt und Landkreis sowie dem Stadtjugendamt und dem Bereich Soziales, Familie, Jugend am Landratsamt Bamberg. Die beiden Kooperationsverträge mit Stadt und Landkreis wurden am 21. November im Bamberger Rathaus am Maxplatz unterzeichnet.

„Miteinander statt nebeneinander für Jugendliche“ zu arbeiten, so kann man das Leitmotiv der beteiligten Behörden beschreiben. Denn gemeinsame Aufgaben der Jugendhilfe, der Arbeitsagentur sowie der Träger der Grundsicherung ist es, die berufliche und soziale Integration sowie den Ausgleich sozialer Benachteiligungen und die Überwindung individueller Beeinträchtigungen von Jugendlichen zu fördern.

Mit einer engen Kooperation im Sinne einer verbesserten Transparenz, vertieftem Informationsaustausch und der Harmonisierung der Abläufe und Maßnahmen zwischen den Partnern soll dieses Ziel erreicht werden. So sind gemeinsame Beratungstermine möglich, ohne dass der Jugendliche von einer Behörde zur nächsten gehen muss. Aber auch die Arbeit zwischen den Behörden kann effizienter gestaltet werden.

Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, dazu: „Trotz einer Jugendarbeitslosenquote von aktuell nur 2,4 Prozent im Raum Bamberg dürfen wir uns nicht auf dem insgesamt sehr niedrigen Stand ausruhen. Nutzen wir die Möglichkeiten, auch diejenigen Jugendlichen zu erreichen, die sonst durch das Raster fallen.“

„Die Kooperationspartner besitzen langjährige Erfahrung in der Arbeit mit jungen Menschen. Dieses wertvolle Know-how wird nun gebündelt und damit noch zielgerichteter eingesetzt“, freut sich Oberbürgermeister Andreas Starke über die Gründung der Jugendberufsagentur Bamberg. Auch Landrat Johann Kalb sieht in diesen Vereinbarungen ein Zeichen für die bestens koordinierte Zusammenarbeit der Region: „Die Jugendberufsagentur Bamberg ist ein gutes Beispiel dafür, wie die einzelnen Akteure sich für Jugendliche gemeinsam engagieren.“

Stefan Ziegmann, Geschäftsführer des Jobcenters Bamberg Stadt, und Klaus Hittinger, Geschäftsführer des Jobcenters Bamberg Landkreis, unterzeichneten ebenfalls die beiden Kooperationsvereinbarungen. Sie sind überzeugt: „Mit der engen Verzahnung der einzelnen Einrichtungen wird das vorhandene Beratungsangebot gebündelt. Wir bieten damit optimale und ganzheitliche Hilfe aus einer Hand und fördern die jungen Menschen in unserer Stadt und unserer Region.“