Seiteninhalt
18.01.2019

»Aktion Seepferdchen« - Metropolregion Nürnberg kürt Siegerschulen aus dem Schuljahr 2017/2018

Insgesamt 14.447 abgelegte Schwimmabzeichen in Grundschulen der Metropolregion

Die Sieger der achten Staffel der „Aktion Seepferdchen“ des Forums Sport der Metropolregion Nürnberg, eines Schwimmlern-Wettbewerbs für Grundschüler, stehen fest. Die Siegerehrung der Seepferdchen-Aktion 2018 und die Vorstellung der Aktion 2019 fanden am Donnerstag, 17. Januar 2019 im Freizeitbad Atlantis in Herzogenaurach statt. Das Freizeitbad ist wie die Adidas AG Förderer der „Aktion Seepferdchen“.

Herzogenaurachs Bürgermeister Dr. German Hacker freute sich als Politischer Sprecher des Forums Sport gemeinsam mit Vertretern der Bezirksregierungen Urkunden und Preise überreichen zu dürfen: „Ziel war und ist es, möglichst viele Grundschulkinder zum Erlernen des Schwimmens zu motivieren. Auch im vergangen Jahr wurden die Schwimmlehrer an den Grundschulen dabei teilweise wieder von Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres unterstützt.“

Im Schuljahr 2017/18 haben sich, wie Dr. Hacker ausführte, 91 Schulen in der Metropolregion Nürnberg an dem Projekt Seepferdchen beteiligt: davon 41 Schulen aus Mittelfranken, 26 aus Oberfranken, fünf Schulen aus den unterfränkischen und 17 aus den oberpfälzer Gebieten der Metropolregion. Südthüringen nahm mit zwei Schulen am Projekt teil. 9.705 Schülerinnen und Schüler haben das Seepferdchen abgelegt.

Es wurden die ersten drei Grundschulen in jeder Kategorie geehrt:

1. Kategorie: teilnehmende Schulen mit bis zu 150 Schülern
1. Preis: Grundschule Illschwang (OPF)
2. Preis: Grundschule Marktzeuln (OFR)
3. Preis: Chunradus-Grundschule Sindlbach (OPF)

2. Kategorie: teilnehmende Schulen mit 151 bis 300 Schülern
1. Preis: Grundschule Bayreuth-Lerchenbühl (OFR)
2. Preis: Grundschule St. Georgen Bayreuth (OFR)
3. Preis: Grundschule St. Johannis Bayreuth (OFR)

3. Kategorie: teilnehmende Schulen mit mehr als 300 Schülern
1. Preis: Grundschule Haßfurt (UFR)
2. Preis: Grundschule Zerzabelshof (MFR)
3. Preis: Grundschule Kümmersbruck (OPF)

An die Siegerschulen konnten in jeder Kategorie 500 Euro vergeben werden. Der 2. Preis war mit 250 Euro dotiert. Die drittplatzierten Grundschulen erhielten je 100 Euro. Bereits das zweite Jahr wurde des Weiteren einmal pro Kategorie eine Zusatzprämie vergeben. Hierzu wurden die höherwertigen Schwimmabzeichen (z.B. das Jugendschwimmabzeichen in Bronze) in das Schulergebnis aufgenommen. 4.742 weitere Schwimmabzeichen konnte damit zusätzlich gezählt werden, was letztlich zu einer Gesamtsumme von 14.447 Schwimmabzeichen in der Metropolregion führte. Eine stolze Zahl!

Diese drei Grundschulen waren im Bereich der „weiteren Schwimmabzeichen“ Spitzenreiter in ihrer Kategorie und erhielten als Dank für ihr außerordentliches Engagement je 200 Euro:

1. Kategorie: teilnehmende Schulen mit bis zu 150 Schülern
Eichelberg-Grundschule Arberg (MFR)
2. Kategorie: teilnehmende Schulen mit 151 bis 300 Schülern
Grundschule Bayreuth Lerchenbühl (OFR)
3. Kategorie: teilnehmende Schulen mit mehr als 300 Schülern
Grundschule Haßfurt (UFR)

Sonya Pönitsch, Schulsportreferentin an der Regierung von Mittelfranken, dankte auch im Namen der anderen Bezirksregierungen den Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler für die Teilnahme am Wettbewerb 2018. Dem Schwimmenlernen in der Grundschule kommt eine ganz besondere Bedeutung zu, denn noch immer ist das „blaue Nass“ bundesweit unfreiwilliger Spitzenreiter in der tödlichen Unfallstatistik von Kindern und Jugendlichen.

Die Aktion soll 2018/19 fortgeführt werden und bekommt aufgrund der steigenden Beteiligung im Bereich der zusätzlichen Schwimmabzeichen sogar einen neuen Namen: Aktion Seepferdchen mit Schwimmabzeichen wird es nun zukünftig heißen. Ansonsten bleibt alles beim Alten: bis zum 1. August 2019 haben die Grundschulen der Metropolregion erneut die Möglichkeit zum Erwerb der Abzeichen. Am Ende wird prozentual zur Schülerzahl jeder Schule der Anteil der Seepferdchenbesitzer errechnet. Für die drei Schulen mit den höchsten Werten in den jeweiligen Kategorien winkt dann wieder eine Urkunde und monetäre Anerkennung. In gleicher Weise erfolgt die Auslobung hinsichtlich der weiteren Schwimmabzeichen. Die Wasserratten, die bis zum Stichtag zusätzlich zu den „Seepferdchen“ weitere Schwimmabzeichen vorlegen können, werden ebenfalls in die Statistik aufgenommen und können so ihrer Schule mit dem höchsten Gesamtergebnis in ihrer Schulkategorie die Zusatzprämie sichern.