Seiteninhalt
12.07.2018

»Das Kribbeln im Sand wächst«

Vorbereitungen zur 68. Bamberger Sandkerwa laufen auf Hochtouren

Die gute Nachricht: Die Sandkerwa findet wieder statt! Nachdem die traditionelle Sandkerwa in Bamberg 2017 ein Jahr Zwangspause eingelegt hat, laufen die Vorbereitungen zur "Wiederauflage" auf Hochtouren. Zum ersten Mal veranstalten der Bürgerverein IV. Distrikt und die Stadt Bamberg das Fest gemeinsam. In einem Pressegespräch informierten Simone Franke, die Geschäftsführer Jürgen Wirth vertrat, und Geschäftsführer Horst Feulner über das wachsende „Kribbeln im Sand“. Besonders erfreut zeigen sich die beiden Veranstaltungsprofis, dass es gelungen ist, mehrere Sponsoren an Land zu ziehen. Der Charakter der Traditionskirchweih wird sich nicht verändern.

„Alle Standplätze sind vergeben“, freut sich Prokuristin Simone Franke: „Das Sandgebiet wird zum Festgebiet.“ Rings um die Elisabethenkirche werden wieder eine Vielzahl von Bars und Sitzflächen entstehen, bunte Wimpel die Straßenzüge und Gässchen zieren. Die Sandkerwa verbindet weiterhin auf charmante Art und Weise Tradition mit Vergnügen: Das traditionelle Fischerstechen oder der Hahnenschlag werden die Besucherinnen und Besucher ebenso faszinieren wie das gemütliche Beisammensitzen bei Musik, Bier und Bratwurst in einer der vielen Kneipen in der Sandstraße. „Nicht zuletzt ist es diese gelebte Tradition, die das einzigartige Flair der Sandkerwa ausmacht“, so Simone Franke.

Im Jahr 2017 traf es Einheimische wie Exil-Bamberger, Festgäste wie Touristen, unverhofft wie ein Blitzschlag: Die Sandkerwa wurde abgesagt und trotz vielfacher Initiativen, Rettungsversuche, Task Forces, Gesprächsrunden und Spendenangebote gab es keine Lösung. Doch die Bamberger haben sich ihre Sandkerwa nicht nehmen lassen und es entwickelte sich eine inoffizielle „Sandkerwa, die keine war“! „Zum Glück gibt es in diesem Jahr wieder eine „echte“ Sandkerwa“, freut sich Geschäftsführer Horst Feulner. Neu ist allerdings die gemeinsame Trägerschaft von Bürgerverein IV. Distrikt und der Stadt Bamberg.

Einen Appell haben die beiden Verantwortlichen an die Festbesucher: „Die dauerhafte Sicherung der Sandkerwa kann nur gelingen, wenn alle einen kleinen Beitrag leisten und ein Festabzeichen kaufen.“ Der Vorverkauf startet am 30. Juli 2018. Bis zum Montag 20.08. ist es zum Vorzugspreis von 3 Euro erhältlich, dann für 4 Euro. Die Vorverkaufsstellen für das Festabzeichen sind der Kartenkiosk, TKS, Karstadt, FT (Austraße und Berliner Ring), das Service Center am ZOB, die Rathaus Infothek und die VR-Bank. Für alle echten Sandkerwa-Fans gibt es dort auch das exklusive Sandkerwa-Retter-T-Shirt, das beim Kerwabesuch keinesfalls fehlen darf.

Franke und Feulner betonen, dass der Bürgerverein IV. Distrikt und die Stadt Bamberg sehr harmonisch und mit viel Engagement zusammen arbeiten. Dank gilt allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, der Feuerwehr, dem Roten Kreuz und vielen mehr für ihre Unterstützung. Ganz besonderer Dank gilt Willibald Mertl, der wieder ein wunderbares Plakat und die Festschrift zur Sandkerwa entworfen hat.