Seiteninhalt
15.01.2016

Spielplatz Am Jakobsberg komplett saniert

Spielplatzoffensive wird 2016

Zu Jahresbeginn präsentiert sich der Spielplatz Am Jakobsberg rundherum erneuert. Das Garten- und Friedhofsamt der Stadt hat für rund 48.000 Euro die Anlage, die sich am Beginn der Wildensorger Straße befindet, komplett saniert. Bürgermeister Dr. Christian Lange übergab nun zusammen mit Gartenamtsleiter Robert Neuberth den Spielplatz offiziell der Öffentlichkeit.

Die Kinder der nahe gelegenen Caritas-Kita St. Elisabeth nutzten trotz Regens die Gelegenheit, um die neuen Spielgeräte auszuprobieren. Eine Schaukel, eine Einfachwippe und eine Doppelwippe ersetzen alte Geräte. Auch die Kletterspinne ist teilweise neu. Die Sandfläche wurde vergrößert, neu eingefasst und mit frischem Sand aufgefüllt. Auch die Wege und der Zaun um den Spielplatz sind neu. Doch nicht nur die Kinder freuen sich. Für Eltern und Spaziergänger sind vier Bänke mit Blick auf die Villa Remeis vorhanden. „Die neue Anlage soll ein Ort der Begegnung der Generationen werden“, wünschte sich Bürgermeister Lange.

Der Referent für Bildung, Kultur und Sport freute sich darüber, dass der Stadtrat für 2016 Mittel in Höhe von 200.000 Euro für die Sanierung der Bamberger Spielplätze bewilligte. Das sind 100.000 Euro mehr als bisher. „Das Garten- und Friedhofsamt betreut 116 Spielanlagen im Stadtgebiet. Da gibt es Jahr für Jahr viel zu erneuern. Zudem haben wir auch einen Investitionsstau aus der Vergangenheit. Dank der nun bewilligten Gelder können wir unsere Spielplatzoffensive, also die sukzessive Sanierung der vorhandenen Anlagen, mit noch mehr Rückenwind fortsetzen. Dafür bin ich dem Stadtrat sehr dankbar.“ Als nächstes sei der Spielplatz Südwest an der Reihe, der sich am Fußweg zwischen dem Babenberger Viertel und Wildensorg befindet.