Seiteninhalt
06.02.2018

VHS startet mit 760 Kursen ins Sommersemester

Im Fokus steht das 25. Welterbejubiläum der „Altstadt von Bamberg“

Die Volkshochschule Bamberg Stadt startet mit einer Podiumsdiskussion über Herausforderungen und Ziele der UNESCO-Welterbestadt Bamberg und der Fotoausstellung „Blicke ins Welterbe“ ins Frühjahrssemester. Die Auftaktveranstaltung am Dienstag, 20. Februar, um 19 Uhr im Großen Saal der VHS ist frei.

Die Volkshochschule (VHS) Bamberg Stadt widmet sich neben ihrem umfangreichen Programmangebot stets einem Schwerpunktthema. Das Thema des beginnenden Semesters ist nahe liegend: „Wir sind Welterbe! 2018 feiert das Welterbe ,Altstadt von Bamberg‘ das 25. Jubiläum.“ Daher richtet auch die VHS den Fokus auf dieses besondere Jubiläum. Zahlreiche Vorträge, Führungen und Exkursionen werden rund um dieses Thema angeboten. „Wir haben den Anspruch, auf Volkhochschulniveau zu unterrichten – aber so, dass wirklich alle Bürgerinnen und Bürger teilnehmen können“, betonte Bürgermeister Dr. Christian Lange bei der Programmvorstellung.

Beim Semesterauftakt am Dienstag, 20. Februar, spricht die Leiterin der Volkshochschule Dr. Anna Scherbaum mit Patricia Alberth, Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg, und deren Vorgängerin Dr. Karin Dengler-Schreiber (Landesdenkmalrat) über verschiedene Aspekte des Bamberger Welterbes. Wie hat sich die Welterbestadt seit ihrer Aufnahme in die UNESCO-Liste 1993 verändert? Worin bestehen Herausforderungen beim Erhalt des Flächendenkmals? Welche Ziele hat sich die Welterbestadt für die Zukunft gesteckt? Diese Podiumsdiskussion bildet den Anfang der Vortragsreihe „Rund ums Welterbe“, die das Zentrum Welterbe Bamberg in Kooperation mit der Volkshochschule Bamberg Stadt und dem Lehrstuhl für Denkmalpflege der Otto-Friedrich-Universität Bamberg veranstaltet. In insgesamt sieben Fachvorträgen sprechen sowohl Bamberger Experten als auch Gastreferenten über Welterbe-relevante Themen. Auch in Kooperation mit der Staatsbibliothek Bamberg bietet die VHS Vorträge zum Welterbejubiläum an.

Nach dem Gespräch zum Thema Welterbe und dem Grußwort von Bürgermeister Dr. Christian Lange stellt die stellvertretende VHS-Leiterin Christine Sünkel das neue Semesterprogramm der VHS vor. Insgesamt werden 760 Kurse, 141 Führungen, 51 Vorträge und Veranstaltungen sowie 9 Studienfahrten angeboten. Die Veranstaltung wird von einer Gebärdendolmetscherin begleitet. Die Band „Cafe del Sol und Frau Schmitt“ sorgt für den musikalischen Rahmen.

Am Abend des Semesterauftakts wird auch die Fotoausstellung „Blicke ins Welterbe“ in der VHS eröffnet. Hier zeigt das Zentrum Welterbe Bamberg wichtige Sichtbeziehungen – auch über das Stadtgebiet hinaus – die eine tragende Rolle für die Erhaltung des Welterbes spielen. Zu sehen sind sowohl bekannte Ausblicke auf den Bamberger Dom als auch weniger populäre Panoramen innerhalb der Gärtnerstadt. Die Bilder werden bis zum 20. April in der Volkshochschule Bamberg Stadt ausgestellt sein.

Die VHS ganz nah bei uns im Stadtteil

Die Volkshochschule Bamberg bietet neben ihren zahlreichen Angeboten im Stammhaus Altes E-Werk ein vielfältiges Programm im gesamten Stadtgebiet an. „Die Freude am Lernen soll mit kurzen Wegen ermöglicht werden. Die VHS kommt mit den Kursen zu den Menschen“, betont Bürgermeister Dr. Christian Lange. „Um nah bei den Menschen zu sein, haben wir ein Netz von 32 Veranstaltungsorten über die ganze Stadt gespannt. Rund 1000 Aktivitäten werden in diesem Semester in den Stadtteilen angeboten“, so VHS-Leiterin Dr. Anna Scherbaum. Dazu gehören Schulen mit ihren vielfältigen Unterrichtsräumen und Sporthallen, Tanzstudios, die Hallenbäder der Lebenshilfe oder im Klinikum, verschiedene Kindergärten den Gemeindezentren St. Urban und St. Kunigund oder das Mütterzentrum Känguruh.

Besonders wichtig ist der VHS auch die Zusammenarbeit mit den Stadtteilzentren Gereuth/Hochgericht (mit der BasKidHall und dem Bürgerhaus am Rosmarinweg) und Starkenfeld. Dort bietet die Bildungsstätte mit dem jeweiligen Stadtteilmanagement besondere Programme an.

Informationen über das VHS-Programm in den Stadtteilen gibt es bei der VHS im alten E-Werk, Tränkgasse 4, Telefon 0951 87-1108.