Seiteninhalt
27.11.2020

Kunigunde und Altenburg leuchten orange

Aktion zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen

Bamberg bekennt Farbe, was in diesen trüben Tagen besonders auffällt.  Kunigunde auf der Unteren Brücke ist in orange farbene Stoffbahnen eingehüllt und mit der Botschaft „Orange the World – Nein zu Gewalt an Frauen“ versehen, auch ein Mundschutz im gleichen Ton darf nicht fehlen. Und die Altenburg erstrahlt in dunklen Stunden in Orange. Die Aktion der Soroptimistinnen bezieht sich auf die „Orange Days“, die mit dem  „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ am 25. November begonnen haben. Sie wird bis 10. Dezember andauern.

Bürgermeister Jonas Glüsenkamp begrüßte die Aktion. Gerade in Zeiten von Corona und Lockdown müssten sich alle bewusst sein, dass durch das Zusammenleben auf engem Raum Gewalt in der Familie vermehrt vorkomme. Dr. Elisabeth Barth-Söder vom Soroptimistinnen-Club Wilde Rose Bamberg, der die Verkleidung der Kunigunde verantwortet, wies auf die Rolle der Heiligen hin, die sie für die Aktion prädestiniere. Bekannt sei ihre soziale Einstellung und dass ihr – Stichwort barfuß laufen über glühende Pflugscharen – Gewalt widerfuhr. Ihr Dank galt besonders dem Gartenamt, das die Verkleidung von Kunigunde realisierte. Die Art und Weise, wie sich Kunigunde bis zum 10. Dezember präsentiert, ist ein Produkt der Ideenschmiede von „Mode macht Mut“. Karin Meyer vom Soroptimistinnen-Club Bamberg Kunigunde dankte dem Altenburgverein für die Unterstützung bei der Beleuchtungsaktion.

Weltweit wird bis zum 10. Dezember auf die Benachteiligung von Frauen, Gewalt gegen Frauen und die Verletzung der Menschenrechte von Minderheiten hingewiesen. Die Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement namens Soroptimist International (SI) setzt sich u. a. für die Gleichstellung von Frauen und den ungehinderten Zugang zu Bildung und Ausbildung für Frauen und Mädchen ein.